Kleines Osterhäschen

Du brauchst für das Osterhäschen Stricknadeln Nr.3 und einen passenden Wollrest in einer Häschenfarbe. Für unser Häschen haben wir einen Rest braun und einen Rest beige zusammen verarbeitet. Außerdem brauchst Du eine dicke Nähnadel mit stumpfer Spitze und etwas Füllwatte sowie einen Garnrest in weiß für das Schwänzchen oder eine kleine Bommel.

Zuerst stricken wir ein Quadrat. Für unseres haben wir mit Nadeln Nr.3 dreißig Maschen angeschlagen und solange gestrickt, bis wir ein Quadrat hatten. Eine Maschenprobe brauchen wir nicht.

Tipp: leg das Strickstück über Eck zusammen. Wenn alle Seiten und Ecken aufeinander passen und ein gleichseitiges Dreieck bilden, hast Du ein Quadrat.

Wenn Du lieber häkeln möchtest, kannst Du das Quadrat natürlich auch häkeln.

Als nächstes nimm eine dicke Nadel und einen festen Faden und ziehe ihn mit der Nadel etwas oberhalb der Mitte quer durch das Strickstück. Ziehe den Faden danach von den Rändern bis zur Mitte der oberen Kante. Du erhältst ein Dreieck, das so aussehen sollte wie das auf dem Bild links.

Die Mitte des Dreiecks wird der Kopf, die kleinen Dreiecke rechts und links werden die Ohren.

Ziehe jetzt die beiden Fabednenden an der oberen Kante leicht zusammen. In der Mitte bildet sich eine Vertiefung. Das ist der Kopf unseres Häschens.

Stopfe ihn mit Füllwatte aus und ziehe den Faden fest zusammen. Du solltest ihn zweimal verknoten. Wenn Du ganz sicher gehen willst, wickelst Du die Fäden einmal um den Häschenkopf und verknotest sie noch einmal. So kann sich nichts lösen, und die Füllwatte kann nicht heraus fallen.

Jetzt nimmst Du die beiden Fadenenden, fädelst sie in die dicke Nadel und nähst den Häschenrücken zusammen. Dazu musst Du die Nadel immer abwechselnd durch eine Masche von jeder Seite führen. Zieh den Faden fest aber nicht zu fest zusammen - so, dass der Rücken schön glatt bleibt, aber auch keine Löcher hat.

Nun kannst Du den Häschenbauch ausstopfen. Nimm dabei so viel Watte, dass das Häschen rund und knuffig, aber nicht zu fest wird.

Zum Schluss ziehst Du mit der Nadel den Faden durch die untere Öffnung des Häschenkörpers und ziehst den Faden fest zusammen. Nachdem Du den Faden gut verknotet hast, versteckst Du die Fadenenden im Häschenbauch, so, dass nichts heraushängt.

Zuallerletzt bringst Du am Häschen ein Bommelschwänzchen an. Nun kannst Du noch mit einer Schleife verzieren und es ins Osternest setzen. Oder Du verschenkst es, um jemandem, den Du magst, eine kleine Freude zu machen.